Übersetzungen - Spanisch

Übersetzungen vom und ins Spanische

Stetig scheint der Bedarf an fachkundigen, erfahrenen Übersetzern und Dolmetschern zu steigen. Als zertifizierte Übersetzungsdienstleister sorgen wir gern dafür, dass Ihre Bedürfnisse und Wünsche dem Anlass entsprechend optimal umgesetzt werden. So bieten wir u.a. allgemeine Übersetzungen (Geschäftskorrespondenz, Schriftverkehr, usw.), Fachübersetzungen – sowohl vom Spanischen ins Deutsche als auch vom Deutschen ins Spanische ­– wie auch Simultan- und Konsekutivdolmetschen, z.B. bei Verhandlungen, Tagungen, Auslandsaufenthalten und Messeauftritten.

Zur Sprache und Verbreitung

Spanien ist ein Staat mit einer konstitutionellen Erbmonarchie im Südwesten Europas. Die ursprünglichen Einwohner der Pyrenäenhalbinsel waren Kelten und Iberer, nach denen die Halbinsel benannt wurde. Die Bezeichnung Spanien leitet sich von der römischen Bezeichnung „Hispania“ ab. Geprägt wurde das Land ebenfalls von der jahrhundertelangen arabischen Herrschaft, deren Erbe sich sowohl in der Architektur als auch in der Sprache niedergeschlagen hat. Mit dem Ende der Herrschaft der Mauren auf der Iberischen Halbinsel (die so genannte Reconquista) und der „Entdeckung“ Amerikas durch Christoph Kolumbus im Jahr 1492 stieg Spanien zur Weltmacht auf.

Spanisch gilt als Weltsprache und gehört zum romanischen Zweig der indogermanischen Sprachen. Manchmal wird Spanisch zusammen mit Portugiesisch und Katalanisch dem Iberoromanischen zugeordnet, während eine alternative Klassifizierung darin besteht, Spanisch zusammen mit Französisch, Katalanisch, Portugiesisch, Okzitanisch und weiteren kleineren romanischen Sprachen den Westromania zuzuordnen. Die spanische Schriftsprache wurde hauptsächlich von der Sprache der zentralspanischen Region Kastilien geprägt. Spanisch/Kastilisch bezieht sich von daher auf den geographischen Ursprung der Sprache, während sich aus der mittelalterlichen Bezeichnung hispaniolus die Bezeichnung español ableitet. Geschätzt wird, dass Mitte des 16. Jahrhunderts bereits ungefähr 80% der Spanier Kastilisch sprachen, und durch die Eroberung Amerikas, das Besitz der kastilischen Krone wurde, breitete sich die spanische Sprache über den gesamten Kontinent aus. Spanisch wird heute von etwa 455 Millionen Menschen weltweit als Muttersprache gesprochen, wobei die Mehrheit der Muttersprachler in Süd- und Mittelamerika lebt. Nach Mandarin, Englisch und Hindi ist Spanisch auf der vierten Position der meist gesprochenen Sprachen der Welt. Zudem ist sie nach Englisch an zweiter Stelle der meist erlernten Sprachen der Welt. In der Europäischen Union und bei den Vereinten Nationen gilt Spanisch als Amtssprache. Einen tiefgehenden Einfluss auf die spanische Sprache hatten die maurischen Eroberer, die 711 von Afrika aus die Expansion nach Norden und Osten begannen. Das Jahr 1492 bezeichnet mit dem Fall von Granada das Ende der Rückeroberung, aber viele arabische Elemente bleiben dennoch in der spanischen Sprache erhalten, wodurch Spanisch zur romanischen Sprache mit den meisten arabischen Lehnwörtern wird.