Übersetzungen Italienisch

Übersetzungen vom und ins Italienische

Mit unserem breiten Dienstleistungsangebot in den Bereichen (Fach)Übersetzungen und Dolmetschen sorgen wir als Sprachmittler gern dafür, dass Ihre Wünsche dem Anlass entsprechend optimal umgesetzt werden. Wir bieten allgemeine Übersetzungen (Geschäftskorrespondenz, Schriftverkehr, usw.), Fachübersetzungen – sowohl vom Italienischen ins Deutsche als auch vom Deutschen ins Italienische ­– wie auch Simultan- und Konsekutivdolmetschen, unter anderem bei Verhandlungen, (internationalen) Konferenzen, Auslandsaufenthalten und Messeauftritten.

Zur Sprache und Verbreitung

Italien ist eine Republik in Europa, welche zum Großteil auf der Appeninhalbinsel liegt, die wiederum dem Land die so charakteristische Form auf der Landkarte verleiht. In der Antike war das heutige Italien Kerngebiet des Römischen Reiches, mit Rom als Hauptstadt des Imperiums. Ab dem 9. Jahrhundert eroberten Araber Teile von Sizilien und Süditalien. 1806 wurde Napoleon König von Italien; jedoch nach dem Zusammenbruch seiner Herrschaft begann das Risorgimento und die Vereinigung zum Königreich gelang. Darüber hinaus bewies sich Italien zu der Zeit, ähnlich wie andere europäische Staaten, auch als Kolonialmacht und eroberte Gebiete in Dalmatien, Albanien, Griechenland, Libyen und Abessinien. 1922 übernahmen Mussolini und dessen Gefolgsleute die Macht. Italien wurde vom Königreich zum totalitären Staat transformiert. Mussolinis Ziel war es, das antike Römische Reich wieder aufleben zu lassen. Die Frontenwechsel während des Zweiten Weltkrieges wurden in gewissem Sinne mit den häufigen Regierungswechseln der Nachkriegszeit fortgesetzt. Auch das Nord-/Südgefälle ist charakteristisch für Italien, wobei der stark industrialisierte Norden dem agrarisch geprägten Süden gegenüber steht.

Italienisch gehört zum romanischen Zweig der indogermanischen Sprachen. Innerhalb der romanischen Sprachen wiederum gehört Italienisch zu den italoromanischen Sprachen und steht dem Lateinischen am nächsten. Italienisch wird von etwa 70 Millionen Menschen als Muttersprache oder zweite Sprache gesprochen. Neben der Amtssprache Italienisch gibt es die regionalen Amtssprachen Deutsch und Ladinisch in Südtirol, Französisch sowie Slowenisch in den Provinzen Triest und Gorizia. Weitere Minderheitensprachen sind gesetzlich geschützt. Als Amtssprache wird Italienisch ebenfalls in der Schweiz, San Marino und in der Vatikanstadt gesprochen. Italienisch wird auch in Frankreich, Slowenien, Kroatien und im Fürstentum Monaco gesprochen. Die einzelnen Dialekte des Italienischen unterscheiden sich stark voneinander, wobei grob unterschieden wird nach nord-, mittel- und süditalienischen Dialekten. Italien hat wie kaum ein anderes Land seine Kultur über die Jahrtausende hinweg erhalten und ist sich seiner Position als Kulturnation bewusst.