Übersetzungen - Französisch

Übersetzungen vom und ins Französische

Als erfahrener Übersetzungsdienst mehr als 30 Jahren Erfahrung sind wir stets bemüht, Ihre Wünsche so gut und schnell wie möglich umzusetzen. So bieten wir allgemeine Übersetzungen (Geschäftskorrespondenz, Schriftverkehr, usw.), Fachübersetzungen – sowohl vom Französischen ins Deutsche als auch vom Deutschen ins Französische ­– sowie Simultan- und Konsekutivdolmetschen, unter anderem bei Verhandlungen, Auslandsaufenthalten und Messeauftritten.

Zur Sprache und Verbreitung

Neben seinem unmittelbaren Territorium im Westen Europas gehören Überseegebiete in der Karibik, in Südamerika, vor der Küste Nordamerikas, im indischen Ozean und Ozeanien ebenfalls zur semipräsidialen Republik Frankreich. Die Landessprache Französisch gehört zur romanischen Gruppe des italienischen Zweigs innerhalb der indogermanischen Sprachen. Damit ist das Französische verwandt mit Sprachen wie Italienisch, Spanisch, Katalanisch, Portugiesisch und Rumänisch. Französisch zählt zu den Weltsprachen, da es von mehr als 100 Millionen Menschen in über 50 Ländern weltweit gesprochen wird. In Ländern wie Belgien, der Schweiz, Kanada, Haiti sowie zahlreichen Ländern in West- und Zentralafrika ist Französisch die offizielle Sprache. Im arabischsprachigen Nordafrika und in Indochina hingegen ist es als Nebensprache weit verbreitet. Da Frankreich eines der Gründungsmitglieder der Europäischen Union darstellt und zudem ein Großteil der EU-Organe sich im vornehmlich französischsprachigen Brüssel befindet, gilt Französisch zusammen mit Deutsch und Englisch als eine der wichtigsten Amtssprachen der Europäischen Union. In den ehemaligen Kolonialgebieten haben sich verschiedene Französisch geprägte Kreolsprachen entwickelt, die jedoch als eigene Sprachgruppe betrachtet werden und nicht unbedingt als Variante des Französischen.

Noch kurz zur Geschichte: ab dem 17. Jahrhundert etwa wurde Französisch zur lingua franca des europäischen Adels und ungefähr zeitgleich begann ebenfalls der Aufstieg Frankreichs zur Kolonialmacht. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts (1830) löste sich Belgien zudem aus den Vereinigten Niederlanden und nahm ebenfalls Teil an der Kolonialisierung, insbesondere im damaligen Belgisch Kongo (dann Zaire bis 1997 und seitdem Republik Kongo) und führte dort die französische Sprache ein.